Projektziele

Das Projekt "Lokalisierung der Sozialen Arbeit in arabischen Ländern" (LOSWAC) hat zum Ziel, die Potenziale und Herausforderungen der Lokalisierung in den arabischen Ländern zu erforschen sowie ein wissenschaftliches Netzwerk und eine Plattform für den entsprechenden Diskurs aufzubauen.

Um diesbezüglich adäquate Antworten zu finden, wurden die folgenden vier Hauptziele definiert: 

1.     Stärkung der Lokalisierung von Theorien und Methoden der Sozialen Arbeit im arabischen Kontext

2.     Ausbau der Forschungskapazitäten und -aktivitäten im Bereich Soziale Arbeit in arabischen Ländern

3.     Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses im arabischen Raum beim Erwerb von Forschungskompetenzen

4.     Förderung des akademischen Austauschs im Zusammenhang mit der Sozialarbeit innerhalb des arabischen Raums und mit Europa

Das Projekt greift diese Ziele durch die folgenden Maßnahmen auf:

  • Ein Forschungscluster "Lokalisierung der Sozialarbeit in arabischen Ländern" wird initiiert. Jede der teilnehmenden Universitäten erhält Mittel für einen wissenschaftlichen Mitarbeiter, der während der gesamten Projektlaufzeit und speziell in einer Mobilität pro Jahr nach Jordanien und Libanon an diesem Thema arbeitet. Jede/r wissenschaftliche Mitarbeiter/in wird von einer/m Professor/in der jeweiligen Universität betreut. Darüber hinaus gab es im Juli 2019 zunächst einen einmonatigen Aufenthalt in Deutschland, begleitet von den Professoren für eine Woche, um sich gegenseitig kennenzulernen, eine wissenschaftliche Forschungsausbildung zu erhalten und den Arbeitsplan zu strukturieren.
  • Drei themenbezogene Konferenzen werden/wurden wie folgt organisiert:
    • Deutschland 2019: „Lokalisation der Sozialen Arbeit in arabischen Ländern: Grundlagen“ (originaler, englischer Titel: Localisation of Social Work in the Arab World: Foundations“)
    • Jordanien 2019: Lokalisation der Sozialen Arbeit in arabischen Ländern: Anforderungen und Ansätze (originaler, englischer Titel: Localisation of Social Work in the Arab World: Demands and Approaches“)
    • Libanon 2020: Lokalisation der Sozialen Arbeit in arabischen Ländern: Ergebnisse (originaler, englischer Titel: Localisation of Social Work in the Arab World: Results“)  
    Für jede Konferenz werden/wurden weitere Referent/innen aus dem deutschen GJU-Netzwerk und anderen arabischen Ländern (Ägypten, Algerien, Irak, Jemen, Libyen, Marokko, Tunesien) eingeladen; dies erweitert die Perspektive, verbreitet die Ergebnisse und bietet weitere Möglichkeiten zur Verbreitung des Netzwerks.
  • Es werden Stipendien für den Austausch von Studierenden koordiniert, die durch das Projekt finanziell unterstützt werden. Sie bieten mehreren Studierenden der beteiligten Universitäten die Möglichkeit, ein Semester lang in Deutschland an der FHWS zu studieren.
  • Die Vergabe von Thesis-Mobilitäts-Stipendien ermöglichen individuelle Mobilitäten für einzelne Studierende für jeweils einen Monat, um ihnen dabei zu helfen, die Perspektive der deutschen oder arabischen Situation in ihre Masterarbeit zu integrieren.