Personen

Prof. Dr. jur. Tanja Henking, LL.M.

Tanja Henking ist Professorin für Gesundheits-, Medizin- und Strafrecht. Zu ihren Forschungs­schwerpunkten gehören Entscheidungen am Lebensanfang und Lebensende, Rechts­fragen in der Psychiatrie sowie medizinethische Fragestellungen.

E-Mail: tanja.henking[at]fhws.de

Weitere Informationen über Prof. Dr. Tanja Henking

Autonomie im Gesundheitswesen - AuGe (Forschungsschwerpunkt  gemeinsame Leitung mit Prof. Dr. Silke Neuderth, Förderung: Bayerisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Laufzeit: 2018-2023)

CHECK.APP (gemeinsam mit Universität Tübingen, Förderung: Bundesministerium für Bildung und Forschung, Laufzeit: 2020-2023)

DigiPsy- Digitalisierte Psyche (Laufzeit: 2021-2024)

FeM - Anwendung von freiheitsentziehenden Maßnahmen in Einrichtungen für Menschen mit Behinderung in Bayern (gemeinsam mit transfer - Unternehmen für soziale Innovation und des kbo- Isar-Amper Klinikums, Förderung: Bayerisches Staatsministerium für Gesundheit und Pflege, Laufzeit: 2020-2022)

MyPatH – Mythen zur Patientenverfügung (gemeinsame Leitung mit Prof. Dr. Silke Neuderth, Förderung: Bundesministerium für Gesundheit, Laufzeit: 2020-2023)

 

abgeschlossene Projekte

SMART - Saving autonomy (gemeinsam mit OTH Regensburg und Universität Düsseldorf, Förderung: VolkswagenStiftung, Laufzeit: 2020-2021)

Monographien

Wertungswidersprüche zwischen Embryonenschutzgesetz und den Regelungen des Schwangerschaftsabbruchs? Am Beispiel des Verbots der Präimplantationsdiagnostik. Nomos-Verlag, Baden-Baden, 2010. (zugleich Diss.).
Mock-Trials – Prozesssimulationen als Lehrveranstaltung. (gemeinsam mit A. Maurer). Nomos-Verlag, Baden-Baden, 2013.

 

Herausgeberschaft

Gather, J./ Henking, T./ Nossek, A./ Vollmann, J. (Hrsg.), Benefical coercion in psychiatry? Mentis, Münster 2017.

Henking, T./Vollmann, J. (Hrsg.), Zwangsbehandlung in der Psychiatrie. Ein Leitfaden für die Praxis. Springer Medizin, Heidelberg 2015 (121 S.).

Henking, T./Vollmann, J. (Hrsg.), Gewalt und Psyche. Die Zwangsbehandlung auf dem Prüfstand. Nomos-Verlag, Baden-Baden 2014. (236 S.)

rezensiert u.a. von: Prof. Dr. Dagmar Brosey, BtPrax 2014, 122 f.; Prof. Dr. Michael Lindemann, R & P 2014, 172 ff.;     Dr. phil. Dipl. Phys. Sabine Müller, Ethik Med 2014, DOI 10.1007/s00481-014-0319-3; https://ifas.fhws.de/ Prof. Dr. Adrian Schmidt-Recla, MedR 2014, 854; Christoph Müller, Psychosoziale Umschau 2014.

 

Buchbeiträge

Zwang in der Psychiatrie: zwischen Selbstbestimmung, Behandlungsveto und aufgedrängter Fürsorge. In: Windhöfel, Thomas, Gedächtnisschrift für Schockenhoff, Duncker & Humblot (im Erscheinen 2021).

Zwang und Zwangskontexte. In: Amthor, R.C./Goldberg, B./Hansbauer, P./Landes, B./Wintergerst, T. (Hrsg.). Wörterbuch Soziale Arbeit, Beltz Juventa (im Erscheinen 2021).

Klemmt, M./Neuderth, S./Heizmann, E./van Oorschot, B./Henking, T., Vorausplanung in der letzten Lebensphase - Wünsche und Bedürfnisse von Bewohnenden stationärer Altenpflegeeinrichtungen und deren Angehörigen. In: Teti, A., et al. (Hrsg.), Wohnen und Gesundheit im Alter, 2021 (im Erscheinen).

Medizinische Behandlung einwilligungsunfähiger Patienten zwischen Zwang und Fürsorge. In: Mantel,P./Schwengler, C./Woopen, C. (Hrsg.), Psychische Erkrankungen als gesellschaftliche Aufgabe. Interdisziplinäre Perspektiven auf aktuelle Herausforderungen, SpringerVerlag, 2021 (im Erscheinen).
Rechtliche Rahmenbedingungen. In: Walter, Gernot/ Nau, Johannes/ Oud, Nico, Gewaltfreie Pflege. Hogrefe, Bern 2019 (gemeinsam mit Gerd Walter Gnadl).
Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung von Simulationspatienten in der Lehre? in: Peters, Tim/ Thriens, Christian, Simulationspatienten – Ein Handbuch für die Aus-, Fort- und Weiterbildung in den Gesundheitsberufen und darüber hinaus. Hogrefe, Bern 2018.
Rechtliche Grundlagen zu aktuellen Praxisfeldern: Patientenautonomie, Einwilligungsfähigkeit und Zwangsbehandlung. in: Vollmann, Jochen, Ethik in der Psychiatrie. PsychiatrieVerlag, Köln 2017.
Patient Rights in Psychiatry – Legal Perspectives on Beneficence and Coercion. In: Gather, J./ Henking, T./Nossek, A./Vollmann, J. (Hrsg.), Benefical coercion in psychiatry? Mentis, Münster 2017.
Pränataldiagnostik im Diskurs. 23 Thesen. In: Spieker M, Akademie für Politische Bildung: Tutzing (Hrsg.), 2016. (Gemeinsam mit Baldus M, Dickmann M, Gasiorek-Wiens A, Gossen R, Hager M, Krüger L, Löser K, Ranisch R, Remus D, Thieser AE, Turczynski J, Wolff J.). (Open access in englischer Übersetzung).

 

Aufsätze und Urteilsanmerkungen

Suizid und Suizidhilfe aus rechtliche und ethischer Perspektive. In: Bundesgesundheitsblatt 2022, 65:67–73.

Ist Suizidbeihilfe bald auch eine Aufgabe des Betreuers? - Der Betreuer zwischen Suizidverhinderung und Suizidunterstützung. In: BtPrax 2021, 92-96.

Gather, J., Efkemann, S.A., Henking, T., Scholten, M., Köhne, M., Chrysanthou, C., Hofmann, K., Juckel, G., Veränderungen in der psychiatrischen Unterbringungspraxis während der COVID-19-Pandemie. Erfahrungen und Einschätzungen leitender PsychiaterInnen. [Changes in the practice of involuntary hospitalization during the COVID-19 pandemic: Experiences and opinions of chief psychiatrists]. In: Psychiatrische Praxis 2021.

Anmerkung zu BGH, Beschluss vom 29. Juli 2020, Az. XII ZB 173/18. In: BtPrax 2021, 36-39.

Gather, J./Juckel, G./Henking, T./ Efkemann, S.A./Vollmann, J./Scholten, M.,Under which conditions are changes in the treatment of people under involuntary commitment justified during the COVID-19 pandemic? An ethical evaluation of current developments in Germany. In: International Journal Law Psychiatry 2020, doi: 10.1016/j.ijlp.2020.101615 https://ifas.fhws.de/.

Das Ende der EKT? Urteilsanmerkung zu BGH, Beschluss vom 15.1.2020. In: MedStra 2020.

Klemmt, M./Henking, T./Heizmann, E./van Oorschot, B./Neuderth, S., Patientenverfügungen in stationären Pflegeeinrichtungen. Eine Analyse in der Region Würzburg. Bayerisches Ärzteblatt, 2020, (6), 290-292.

Klemmt, M./Henking, T./Heizmann, E./van Oorschot, B./Neuderth, S., Wishes and needs of nursing home residents and their relatives regarding to end-of-life-decision-making and care planning – a qualitative study. In: Journal of Clinical Nursing, 2020. doi.org/10.1111/jocn.15291 https://ifas.fhws.de/

Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht bei Krebspatienten. In: Onkologe 2020; doi.org/10.1007/s00761-020-00731-8 https://ifas.fhws.de/ (gemeinsam mit B. van Oorschot)
Wodurch wird die geschlossene Tür ersetzt? Konzeptionelle und ethische Überlegungen zu offenen Unterbringungsformen, formellem Zwang und psychologischem Druck. In: Der Nervenarzt 2019 (gemeinsam mit Gather, J./Erstautor, Scholten, M., Juckel, G. und Vollmann, J.)

Das neue Bayerische Psychisch-Kranken-Hilfe-Gesetz: Wo ist die Hilfe? In: Psychiatrische Umschau 2018, 30-31 und in ergänzter Fassung in: Recht & Psychiatrie 2018, Heft 4.

Neues Gesetz zur Unterbringung psychisch erkrankter Menschen in Bayern. Erkrankt, nicht gefährlich. Legal Tribune Online 2018 (veröffentlicht am 16.7.2018). abrufbar unter: www.lto.de/recht/hintergruende/h/baypsychkgh-viel-gefahr-wenig-hilfe-entwurf-kritik/

van Oorschot, B./Mücke, K./Cirak, A./Henking, T./Neuderth, S., Gewünschter Sterbeort, Patientenverfügungen und Versorgungswünsche am Lebensende: Erste Ergebnisse einer Befragung von Pflegeheimbewohnern, gemeinsam mit. Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie 2018. doi.org/10.1007/s00391-018-1432-6 https://ifas.fhws.de/.
Das Konzept der offenen Türen – offen und doch geschlossen? Recht & Psychiatrie 2017 (35), 68-71.

Patientenrechte im Kontext von Zwang, Recht & Psychiatrie 2016 (34), 155-163.

Vorausverfügte Therapieablehnungen in Situationen von Eigen- und Fremdgefährdung. Ethische und rechtliche Überlegungen zur Umsetzung von Patientenverfügungen in der Psychiatrie, gemeinsam mit Gather, Jakov/Erstautor,  Juckel, Georg, Vollmann, Jochen, Ethik in der Medizin 2016 (28): 207-222.
Technik im Alltag und im Alter – Gewinn für die Autonomie oder Gefahr der Entmenschlichung? Zeitschrift für medizinische Ethik, 2016, S. 21-31 (DOI 10.14623/zfme.2016.1.21-31 https://ifas.fhws.de/) https://ifas.fhws.de/.

Rechtliche Verbotsvorschläge der ärztlichen Unterstützung bei der Selbsttötung von schwerkranken Patienten. Kritische Überlegungen aus rechtlicher und ethischer Perspektiv. In: Ethik in der Medizin 2015 (gemeinsam mit J. Vollmann) (DOI 10.1007/s00481-015-0372-6 https://ifas.fhws.de/) https://ifas.fhws.de/.

Entscheidungsanmerkung zu BVerfG, Beschluss vom 10.06.2015, Az. 2 BvR 1667/12 (Vorsorgevollmacht). In: Recht & Psychiatrie 2015, 203-205.

Entscheidungsanmerkung zu OLG Stuttgart, 4 Ws 63/14 (Zwangsbehandlung). In: medstra 2015, 109 - 111.

Der (ärztlich) assistierte Suizid und die Diskussion um das Verbot von Sterbehilfeorganisation. In: JR 2015, 174-183.

Examensübungsklausur Strafrecht „Das Ende einer Karriere“ (gemeinsam mit T. Koehler). In: JA 2015, 357-366.

Die Patientenverfügung in der Psychiatrie (gemeinsam mit H. Bruns). In: GesR 2014, 585-590.

Die Zwangsbehandlung in der öffentlich-rechtlichen Unterbringung – Stand der Neuregelungen. In: BtPrax 2014, 115-119. (gemeinsam mit M. Mittag)

Grenzen der Selbstbestimmung in der Reproduktionsmedizin. In: Sexuologie 2014, 27-32.

Die Zwangsbehandlung in der öffentlich-rechtlichen Unterbringung – Vorschlag zur Neuregelung. In:  JR 2013, 341-351. (ge­meinsam mit M. Mittag)

Schwerwiegende Verletzung des Persönlichkeitsrechts durch HIV-Testung ohne Einwilligung. Urteilsanmerkungen AG Bremen vom 23.09.2010. In: DuD 2012, 823-824.

Änderung des Embryonenschutzgesetzes – Neues Gesetz, neue Probleme. In: ZRP 2012, 20-22.


Fachdidaktische Beiträge

Silke Neuderth, Matthias Lukasczik, Antje Thierolf, Hans-Dieter Wolf, Birgitt van Oorschot, Sarah König, Dagmar Unz, Tanja Henking, Use of Standardized Client Simulations in an Interprofessional Teaching Concept for Social Work and Medical Students – First Results of a Pilot Study. In: Social Work Education 2018.

Schildmann, J./Salloch, S./Peters, T./Henking, T./Vollmann, J., Risiken und Fehler in der Medizin. Konzept und Evaluation eines Wahlfachs mit integrierter Vermittlung ethischer, rechtlicher und kommunikativer Kompetenzen. In: Zeitschrift für Medizinische Ausbildung (GMS Journal for Medical Education) 2018,  (ebenfalls in englischsprachiger Fassung).

Von der Theorie zur Praxis und zurück: Mock Trials. In: Barton, Stephan/Hähnchen, Susanne/Jost, Fritz (Hrsg.) Anwaltsorientierung im Studium: Aktuelle Herausforderungen und neue Perspektiven. Verlag Dr. Kovac 2016, S. 137-143.

Masse statt Klasse? Der Spagat zwischen Großveranstaltung und Einzelförderung. in: Schelhove, Heidi/ Schaumburg, Melanie, Jasper, Judith (Hrsg.), Teaching is Touching the Future. Academic Teaching within and across disciplines. UVW, Bielefeld, 2015, 209-214.

Examensvorbereitung an der Uni: Zielsetzungen und Rahmenbedingungen. In: Iurratio 2012, 126-128.

Veränderungen in der Lehr-Lern-Kultur – Neue Wege in der juristischen Fachdidaktik. In: ZBS 2011, 112- 115 (gemeinsam mit A. Maurer).

Leitfaden „Wie schreibe ich eine Hausarbeit“ (gemeinsam mit A. Maurer, stud. jur. T. Lehr, stud. jur. Jens Seber), 2012 (44 Seiten), www.jura.uni-bremen.de/uploads/sose2013/Hausarbeitsleitfa­den_FB6.pdf.

Medizinrecht – Einblick in eine Querschnittsmaterie und in die Arbeit einer Rechtsanwältin im Medizinrecht. In: Iurratio 2011, 140-142.

Das juristische Staatsexamen als „Lernprojekt“ in: Studierwerkstatt Bremen (Hrsg.), Lernfr/lust im Bachelor – dem Lernen einen Sinn geben. Festschrift zum 10. Geburtstag, Bremen 2009.


Rezensionen

Ethische Entscheidungssituationen in Psychiatrie und Psychotherapie. Von Georg Juckel, Knut Hoffmann (Hrsg.) Lengerich: Pabst Science Publishers 2016, 260 Seiten. In: Recht & Psychiatrie 2018, S. 63-64.

Rechtfertigender Notstand bei internen Interessenkollisionen. Von Jörg L. Schmitz, Duncker & Humblot 2013, 217 Seiten. In: GA 2015, 181-184
Ärztlich assistierter Suizid und organisierte Sterbehilfe. Von Kallia Gavela, SpringerVerlag 2013, 339 Seiten. In: MedR 2014, 447.

 

Sonstiges

Suizidbeihilfe – quo vadis, Editorial Recht & Psychiatrie 2021.

Kommentar zu DGPPN, Eckpunkte für eine mögliche Neuregelung der Suizidassistenz, 2020. www.dgppn.de/presse/stellungnahmen/stellungnahmen-2020/suizidassistenz.html

Zwangsbehandlung und die Suche nach Alternativen. In: Landtag Sachsen-Anhalt. Ausschuss für Angelegenheiten der psychiatrischen Krankenversorgung. Tätigkeitsberichte des Ausschusses für Angelegenheiten der psychiatrischen Krankenversorgung des Landes Sachsen-Anhalt, Fachbeitrag. 2018.

Zwangsbehandlung – Die Neuregelung des § 1906 a BGB und weitere Überlegungen. Editorial Recht & Psychiatrie 2018, 2.

Kommentar zum Eckpunktepapier der DGPPN zur öffentlich-rechtlichen Unterbringung. In: Recht & Psychiatrie 2015, 171.

Tagungsbericht „Assistierter Suizid. Der Stand der Wissenschaften“. In: Ethik in der Medizin 2015, 259-262.

Tagungsbericht „Heilung, Prävention, Enhancement – Rechtliche Auswirkungen der Unterscheidung von Krankheit und Gesundheit“. In: MedR 2015 (33): 717-718.
Expertengespräch und schriftliche Stellungnahme zur Novellierung des PsychKG NRW (2015)

Stellungnahme zum Gesetzesentwurf der Landesregierung Schleswig-Holstein zur Neuregelung der Psychisch-Kranken-Gesetze (2014)

„Alles rechtens?“ (Interview) in: Gen-ethischer Informationsdienst 2014, S

Profilfoto von Prof. Dr. Tanja Henking

Prof. Dr. Achim Förster

Achim Förster lehrt seit mehr als zehn Jahren Urheberrecht und verwandte Rechtsgebiete. Einen aktuellen Schwerpunkt seiner Arbeit bilden u.a. urheber- und datenschutzrechtliche Fragestellungen im Zusammenhang mit (digitaler) Hochschullehre.

E-Mail: achim.foerster[at]fhws.de

Weitere Informationen über Prof. Dr. Achim Förster

Profilfoto von Prof. Dr. Achim Förster

Prof. Dr. Dagmar Unz

Dagmar Unz ist seit 2013 Professorin an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt und seit 2015 Dekanin der Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften. Außerdem lehrt sie Kommunikationswissenschaften und Medienpsychologie. 

E-Mail: dagmar.unz[at]fhws.de

Weitere Informationen über Prof. Dr. Dagmar Unz

Digital Wellbeing (gemeinsam mit Transilvania University, Rumänien, VID University, Norwegen und Diak University, Finnland, Förderung: EU, Laufzeit 2021 - 2024)

 

abgeschlossene Projekte

VARyFAST: Virtual and Augmented Reality im FAST-Verbund (gemeinsam mit der Technischen Hochschule Aschaffenburg und der Universität Würzburg, Förderung: Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, Laufzeit: 2016-2021)

2019

Neuderth, S., Lukasczik, M., Thierolf, A., Wolf, H., van Oorschot, B., König, S., Unz, D. & Henking, T. (2019). Use of standardized client simulations in an interprofessional teaching concept for social work and medical students: first results of a pilot study. Social Work Education, 38 (1), 75-88. DOI: 10.1080/02615479.2018.1524455

2018

Menne, I. M., Lange, B. P., & Unz, D. C. (2018). My Humorous Robot: Effects of a Robot Telling Jokes on Perceived Intelligence and Liking. Proceedings HRI '18 Companion of the 2018 ACM/IEEE International Conference on Human-Robot Interaction, 193-194.

Neuderth, S., Lukasczik, M., Thierolf, A., Wolf, H., van Oorschot, B., König, S., Unz, D., & Henking, T. (2018). Use of standardized client simulations in an interprofessional teaching concept for social work and medical students: first results of a pilot study. Social Work Education, 38(1), 75-88.

 

 

Profilfoto von Prof. Dr. Dagmar Unz

Prof. Dr. phil. Silke Neuderth

Silke Neuderth ist Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin und Psychoonkologin mit breiter Erfahrung in Forschung, Lehre und klinischer Versorgung. Sie befasst sich mit rehabilitationswissenschaftlichen Fragestellungen, Patientenorientierung im Gesundheitswesen, medizinpsychologischen Themen sowie Versorgungssystemfragen.

E-Mail: silke.neuderth[at]fhws.de

Weitere Informationen über Prof. Dr. Silke Neuderth

Autonomie Digital -  Autonomieförderung bei Menschen mit chronischen Erkrankungen mit Hilfe digitaler Möglichkeiten (Prof. Dr. Silke Neuderth, gemeinsam mit der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, Laufzeit 2022-2025)

Autonomie im Gesundheitswesen - AuGe (Forschungsschwerpunkt,  gemeinsame Leitung mit Prof. Dr. Tanja Henking, Förderung: Bayerisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst, Laufzeit: 2018-2023)

Gesund studieren an der FHWS (gemeinsame Leitung mit Prof. Dr. Rebecca Löbmann, Förderung: AOK Bayern, Laufzeit: 2022-2024)

MyPatH – Mythen zur Patientenverfügung (gemeinsame Leitung mit Prof. Dr. Tanja Henking, Förderung: Bundesministerium für Gesundheit, Laufzeit: 2020-2023)

 

laufende Forschungsprojekte als Kooperationspartner der Universität Würzburg

Die Gesundheits- und Arbeitspiloten: Systemisches Eingliederungsmanagement bei Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen (Förderung: Bundesministerium für Arbeit und Soziales im Rahmen der Initiative rehapro, Laufzeit: 2019-2024)

AMyNeeds: Bedürfnisse von Patientinnen und Patienten mit Amyloidose (in Kooperation mit dem Deutschen Zentrum für Herzinsuffizienz (DZHI) und dem dortigen Amyloidosezentrum am Universitätsklinikum Würzburg, keine externe Förderung)

 

abgeschlossene Projekte

PE-Soz: Entwicklung von Praxisempfehlungen für die Soziale Arbeit in der medizinischen Rehabilitation (Förderung: Deutsche Rentenversicherung Bund, Laufzeit: 2017-2020)

BUKA-II: Bedarfsorientierte screening-gestützte Unterstützung von Krebspatienten und Fatigue-Intervention (Förderung: Dt. Krebshilfe, Laufzeit: 2018-2020)

UNSAID: Nicht geäußerte behandlungsrelevante Bedürfnisse, Belastungen und Befürchtungen bei Krebspatientinnen und -patienten in der onkologischen Rehabilitation (Förderung: Dt. Krebshilfe, Laufzeit: 2017-2020)

2021

Dettmers, S. & Neuderth, S. (in Druck). Perspektive der Sozialen Arbeit. In: T. Meyer,  J. Bengel & M.A. Wirtz (Hrsg.). Lehrbuch der Rehabilitationswissenschaften. Bern: Hogrefe.

Neuderth, S. (2021). Rehabilitation (S. 700-702). In: R. Amthor, B. Goldberg, P. Hansbauer, B. Landes, T. Wintergerst (Hrsg.). Wörterbuch Soziale Arbeit, 9. Auflage.

2020

Bethge, M. & Neuderth, S. (2020). Medizinisch-berufliche Maßnahmen. In J. Bengel & O. Mittag (Hrsg.) Psychologie in der medizinischen Rehabilitation (2. Auflage), Heidelberg: Springer.

Dettmers, S., & Neuderth, S. (2020). Perspektive der Sozialen Arbeit. In T. Meyer & J. Bengel (im Druck), Theoretische Grundlagen der Rehabilitation.

Heß, V., Meng. K., Schulte, T., Neuderth, S., Bengel, J., Faller, H., & Schuler, M. (eingreicht). Decreased Mental Health, Quality of Life, and Utilization of Professional Help in Cancer Patients with Unexpressed Needs. A Longitudinal Analysis.

Heß, V., Meng, K., Schulte, T., Neuderth, S., Bengel, J., Faller, H, & Schuler. M. (2020). Prevalence and predictors of cancer patients’ unexpressed needs in the admission interview of inpatient rehabilitation. Psycho-Oncology, 19(10), 1549-1556.

Heß, V., Meng, K., Schulte, T., Neuderth, S., Bengel, J., Faller, H., & Schuler, M. (2020). Unexpressed psychosocial needs in cancer patients at the beginning of inpatient rehabilitation: A qualitative analysisJournal of Psychosocial Oncology, 1-16.

Klemmt, M., Heizmann, E., van Oorschot, B., Henking, T., & Neuderth, S. (2020). Autonomie und Vorsorge in der letzten Lebensphase – Wünsche und Bedürfnisse von Bewohnerinnen und Bewohnern in stationären Altenpflegeeinrichtungen. Beitrag im Tagungsband der IfG-Jahrestagung Vechta.

Klemmt, M., Henking, T., Heizmann, E. M., van Oorschot, B., & Neuderth, S. (2020). Patientenverfügungen in stationären Pflegeeinrichtungen. Eine Analyse in der Region Würzburg. Bayerisches Ärzteblatt, 6, 290-292.

Klemmt, M., Henking, T., Heizmann, E. M., van Oorschot, B., & Neuderth, S. (2020). Wishes and needs of nursing home residents and their relatives regarding to end-of-life-decision-making and care planning – a qualitative study, Journal of Clinical Nursing.

Neuderth, S. (eingereicht). Rehabilitation. In R. Amthor, B. Goldberg, P. Hansbauer, B. Landes, & T. Wintergerst (Hrsg.), Kreft/Mielenz - Wörterbuch Soziale Arbeit (9. Auflage). Beltz Juventa.

 

2019

Ahnert, J., Vogel, H., Richard, M., Böckle, L., Wilhelm, J., Drechsel-Schlund, C., & Neuderth, S. (2019). Telefonisch-psychologische Beratung – eine niederschwellige Intervention nach traumatischen Ereignissen im Arbeitskontext. In P. Angerer, H. Gündel, S. Brandenburg, A. Nienhaus, S. Letzel & D. Nowak (Hrsg.), Arbeiten im Gesundheitswesen: Psychosoziale Arbeitsbedingungen - Gesundheit der Beschäftigten - Qualität der Patientenversorgung (S. 209-216). Ecomed.

Dettmers, S., Neuderth, S., & Vogel, H. (Hrsg.). (2019). Soziale Arbeit in der medizinischen Rehabilitation. Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation, 106.

Hielscher, L., & Neuderth, S. (2019). Wissen und Einstellungen zu Suizidalität bei Studierenden der Sozialen Arbeit. Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation, 106, 189-196.

Klemmt, M., Heinrichs, L., Kretzschmann, C., Reusch, A., & Neuderth, S. (2019). Gesundheitsfördernde Angebote für Studierende in Stadt und Landkreis Würzburg – Bestands- und Bedarfsanalyse. Prävention und Gesundheitsförderung15(2).  

Köhler, M., & Neuderth, S. (2019). Umsetzung der durch die Soziale Arbeit in der medizinischen Rehabilitation initiierten Nachsorgeempfehlungen. Praxis Klinische Verhaltens­medizin und Rehabilitation, 106, 143-154.

Lukasczik, M., Zerban, N.L., Wolf, H.-D., Ehrmann, K., Neuderth, S., Köhler, M., Röckelein, E., & Vogel, H. (2019). Ausgestaltung Sozialer Arbeit in medizinischen Rehabilitationseinrichtungen: Eine Bestandserhebung als Baustein der Entwicklung von Praxisempfehlungen für die Erbringung sozialer Leistungen in der medizinischen Rehabilitation. Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation, 106, 113-123.

Meng, K., Neuderth, S., & Faller, H. (2019). Grundlagen der diagnostischen Entscheidung. In H. Faller & H. Lang (Hrsg.), Medizinische Psychologie und Soziologie (4. aktualisierte Auflage). Springer-Verlag.

Neuderth, S. (2019). Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen. In H. Faller & H. Lang (Hrsg.), Medizinische Psychologie und Soziologie (4. aktualisierte Auflage). Springer-Verlag.

Neuderth, S., & Faller, H. (2019). Transplantationsmedizin und Onkologie. In: H. Faller & H. Lang (Hrsg.), Medizinische Psychologie und Soziologie (4. aktualisierte Auflage). Springer-Verlag.

Zetzl, T., Mann, D., Gruner, S., Schuler, M., Jentschke, E., Neuderth, S., Roch, E., & van Oorschot, B. (2019). Question prompts to empower cancer patients: results of a randomized controlled trial. Supportive Cancer Care, 9/19.

 

2018

Ahnert, J., Vogel, H., Richard, M., Wilhelm, J., Drechsel-Schlund, C., & Neuderth, S. (2018). Pilotprojekt „Telefonisch-psychologische Beratung Unfallverletzter“ der Berufsgenossenschaft für Gesund­heitsdienst und Wohlfahrtspflege – Wie wird das Angebot bewertet? Das Gesundheitswesen, 80(11).

Heß, V., Meng, K., Faller, H., Schulte, T., Neuderth, S., & Schuler, M. (2018). Unexpressed and Unmet Needs of Cancer Patients at the Beginning of Rehabilitation. Psycho-Oncology, 27, 135.

Klemmt, M., Kretschmann, C., & Neuderth, S. (2018). Gesundheitsfördernde Angebote an Schulen in Stadt und Landkreis Würzburg. Das Gesundheitswesen80(12), 1057-1062.

Neuderth, S., Lukasczik, M., Thierolf, A., Wolf, H.-D., van Oorschot, B., König, S., Unz, D., & Henking, T. (2018). Use of Standardized Client Simulations in an Interprofessional teaching Concept for Social Work and Medical Students – First Results of a Pilot Study. Social Work Education, 38(1), 75-88.

Neuderth, S., & Vogel, H. (Hrsg.). (2018). Reha-Kontinuität durch Nachsorge. Schwerpunktheft. Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation, 102.

van Oorschot, B., Neuderth, S., Henking, T., & Koch, K. (2018). Gewünschter Sterbeort, Patientenverfügungen und Versorgungswünsche am Lebensende: Erste Ergebnisse einer Befragung von Pflegeheimbewohnern. Zeitschrift für Gerontologie und Geriatrie, 52, 582–588.

Luisa Falkenstörfer, M.Sc.

Luisa Falkenstörfer ist seit 03/2022 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Angewandte Sozialwissenschaften der Hochschule Würzburg-Schweinfurt. In dem Projekt „Autonomie Digital“ beschäftigt sie sich mit den digitalen Möglichkeiten der Autonomieförderung bei chronisch Erkrankten. Luisa Falkenstörfer studierte Psychologie (Hauptfach Klinische Psychologie, Interventionspsychologie und Klinische Neurowissenschaften und Nebenfach Arbeits-, Kognitions- und Sozialpsychologie) an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg.

E-Mail: luisa.falkenstoerfer[at]fhws.de

Weitere Informationen über Luisa Falkenstörfer

Malte Klemmt, M.A.

Malte Klemmt ist seit 03/2019 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Forschungsschwerpunkt Autonomie im Gesundheitswesen. Zu seinen Forschungsschwerpunkten gehört die Untersuchung von Akteursperspektiven vor dem Hintergrund von Patientenautonomie mit besonderem Fokus auf der Perspektive von Berufsgruppen im Gesundheitsbereich.

E-Mail: malte.klemmt[at]fhws.de

Weitere Informationen über Malte Klemmt

Profilfoto von Malte Klemmt

Thomas Peters, Dipl.-Soz.päd. (FH)

Thomas Peters ist Fachoberlehrer (FOS) und Lehrkraft für besondere Aufgaben (LfbA) der Fakultät Angewandte Sozialwissenschaften. Er lehrt dabei u.a. zu Digitalisierung in der Sozialverwaltung, der Sozialen Arbeit sowie im Gesundheitswesen. Zu seinem Forschungspunkt zählt die Onlineberatung in der Sozialen Arbeit. 

E-Mail: thomas.peters[at]fhws.de

Weitere Informationen über Thomas Peters

Profilfoto von Thomas Peters

Andrea Weber, M.Sc.

Andrea Weber ist seit 05/2020 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Angewandte Sozialwissenschaften der Hochschule Würzburg-Schweinfurt und befasst sich dort mit den ethischen, rechtlichen und sozialen Aspekten von Digitalisierung und Künstlicher Intelligenz. Sie studierte Psychologie (mit Schwerpunkt Arbeit, Bildung und Gesellschaft und Ergänzungsfach Politikwissenschaft) an der Friedrich-Schiller Universität Jena und der Universität Ulm.

E-Mail: andrea.weber[at]fhws.de

Weitere Informationen über Andrea Weber

Profilfoto von Andrea Weber

Eva-Maria Weiß, M.A.

Eva-Maria Weiß absolvierte sowohl den Bachelor (2012), als auch den Master Soziale Arbeit (2020) an der FHWS und ist seit 2019 als wissenschaftliche Mitarbeiterin für unterschiedliche Projekte (z.B. VARyFAST, Einsamkeit) an der FAS tätig. Seit Juli 2021 promoviert Sie zum Thema Reduktion von Stigmata gegenüber Menschen mit psychischer Erkrankung mit Hilfe von Virtual Reality. Ihr Forschungsinteresse liegt im Bereich Implementierung von Technologien und Medien im Sozial- und Gesundheitswesen. 

E-Mail: eva-maria.weiss[at]fhws.de

Weitere Informationen über Eva-Maria Weiß